Arbeitgeberverband / Sozialpolitik

Als Arbeitgeberverband ist der HDS/L zuständig für alle tarif-, sozial- und bildungspolitischen Angelegenheiten der Schuh- und Lederwarenindustrie.

  • Tarifgemeinschaften
  • Arbeitsrecht

Für die tarifgebundenen Unternehmen der Schuh- und Lederwarenindustrie schließt der HDS/L Tarifverträge mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) ab. Die Arbeitgeber-Postitionen werden in den sozialpolitischen Ausschüssen beraten und festgelegt. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht der Abschluss branchenbezogener Tarifverträge mit der IG BCE. In den Tarifverträgen werden wesentliche Bedingungen der Arbeitsverhältnisse festgelegt.

Der Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie ist kompetenter Partner im Arbeits- und Sozialrecht. Er stellt allen Mitgliedsunternehmen das gesamte Spektrum eines Arbeitgeberverbandes zur Verfügung. Rechtsberatung und gerichtliche Vertretung im Kollektiv- und Individualarbeitsrecht sowie im Sozialrecht stehen im Vordergrund. Darüber hinaus vertritt der Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie seine Mitglieder gegenüber Betriebsräten, Gewerkschaften, Sozialversicherungsträgern und der Arbeitsverwaltung. Regional erbringt er seine Leistung über seine drei Geschäftsstellen in München, Pirmasens und Offenbach. Durch die Einbindung in die Landes- und Bundesvereinigungen der deutschen Arbeitgeberverbände wird der Bundesverband in seiner juristischen Kompetenz außerdem unterstützt.

Als Arbeitgeberverband obliegt dem HDS/L das Vorschlagsrecht zur Ernennung der arbeitgeberseitigen ehrenamtlichen Richter in der Arbeits- und Sozialgerichtsbarkeit sowie der Arbeitgebervertreter in den Selbstverwaltungsorganen der Sozialversicherungsträger und der Arbeitsverwaltung.

Zu seinen weiteren Themen gehören der Arbeitsschutz und die Heimarbeit.