HDS/L Symposium in Berlin

Freizeitschuhe

Rucksäcke

Businessschuhe

Koffer

Kleinlederwaren

Sicherheitsschuhe

alt text

Welcome to the HDS/L – The German Federal Association of the Footwear and Leather Goods Industry

Strenghthen Member-Companies.

HDS/L represents the manufacturing companies in the shoe and leather goods industry, the HDS/L actively advocates the business interests of its members towards political institutions and the public sphere.

Supporting Members.

We support our members in the fields of labour and collectiv bargaining law, fashion, press and public relations, sales promotion and marketing, education and training and participation in fairs and exhibitionen.

Representing interests.

We are a competence network and a modern service provider, concentrate the many individual interests of our members and represent these in national and international committees.

News (available only in German)

6
May

HDS/L-Symposium: "Die Welt in Bewegung" bewegt die Branche nach Berlin

Die künftige wirtschaftliche und politische Entwicklung in Deutschland und Europa standen im Mittelpunkt des 7. HDS/L-Symposiums, das am 5. Mai in der Bundeshauptstadt Berlin stattgefunden hat. „Das war eine hoch interessante, gelungene Veranstaltung mit spannenden Vorträgen und vielen Inspirationen“, resümiert HDS/L Hauptgeschäftsführer Manfred Junkert, der in der Reinhardtstraße 14, dem künftigen Sitz des HDS/L und Zentrale des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie, mehr als 100 Teilnehmer aus Industrie, Handel und Messewesen begrüßen durfte.

6
May

HDS/L Vorstand bestätigt

Während der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Schuh- und Lederwarenindustrie HDS/L am 5. Mai in Berlin wurde der HDS/L Vorstand gewählt. Als Vorsitzender wurde Ralph Rieker, Ricosta, für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. Der Vorsitzende des Vorstands Lederwarenindustrie bleibt weiterhin Achim Bruder, Abro. 

30
March

HDS/L Symposium in Berlin: Die Welt in Bewegung

Deutschland geht es gut, wenn es auf den Exportmärkten wettbewerbsfähig ist. Das Bruttoinlandsprodukt wird zu einem großen Teil mit Exporten erzielt. Zwei Drittel des Außenhandels werden in Europa abgewickelt. Doch die europäische Währungsunion ist ins Wanken geraten. Seit 2010 versucht die Politik die Schuldenkrise in den Griff zu kriegen, doch sie beherrscht weiter die Schlagzeilen in Europa.

Our members